6. Januar 18 - 2. WinterCup der Saison

Nach dem Sturmtief Burglind erwartete uns der erste schöne Tag im Januar. Sonne und Bewölkung waren angesagt, damit war auch klar, dass wir mit leichten Winden rechnen mussten. So war es dann auch als sich die 11 Segler um 13:30 Uhr am See trafen. Marc hatte die Bojen bereits ausgelegt und die kleine aber feine Festwirtschaft war auch bereit. Reto Brunschweiler begrüsste die Regattasegler und lud zuerst zum Dreikönigskuchen ein. Die Machverhältnisse waren damit für den Tag geklärt - Frank wurde zum "Frank dem ersten von und zu RCSTU" gekürt ;-)

Nach der Stärkung wurde gesegelt. Bei gaaanz leichten Winden konnte zum ersten Lauf gestartet werden. Mit einem frechen Steuerbordstart setzte sich Reto mit seiner Orion ab Beginn an die Spitze und konnte den Vorsprung über den gesamten Kurs immer weiter ausbauen. Verfolgt wurde er von der Nourage von Kaspar Schlegel und dem überraschenden Jürgen Schacht mit einer alten SeaBug. Der zweite Laufe wurde von Kasper Schlegel mit seiner interessanten Konstruktion gewonnen. Optisch sieht die Nourage sehr futuristisch aus, auf dem Wasser entwickelt sie futuristische Geschwindigkeiten. Auf den Vorwindkurse konnte sie immer wieder Plätze zurück gewinnen und sich an die Spitze setzen. Der dritte Lauf wurde von Marc Hoksbergen mit seiner Wedge gewonnen. Sobald es etwas spürbaren Wind hatte lief auch sein Schiff hervorragend. Eine Konstruktion die bei leichten bis zu starken Winden für Spitzenresultate sorgen kann. Nach drei Läufen war ein Stärkungspause angesagt. Die legendären Wienerli aus der Thermosflasche fanden hungrige Mägen und der Kaffee wärmte auch noch die klammen Finger.

Der vierte Lauf war wahrscheinlich der Spannendste des Tages. Mehrmals wechselte die Führung und die Rangliste im Feld wurde durchgeschüttelt. Zum Schluss gab es einen Fotofinisch zwischen den drei erstplatzierten. Reto konnte auf der Zielkreuz noch Kaspar und Heiri abfangen und gewann mit einem hauchdünnen Vorsprung auf Kaspar. Langsam wurde es bereist dunkel, trotzdem starteten wir noch zu einem letzten 5. Lauf. Marc konnte diesen Lauf bei abflauenden Winden vor Kaspar für sich entscheiden.

Bei Kaffee wurde der schöne Regattanachmittag abgeschlossen. Reto verabschiedete die Teilnehmer, wünschte allen Hals- und Beinbruch in den Skiferien und hat bereits auf den 3. WinterCup am 11. Februar aufmerksam gemacht. Er kündigte an, das mehrere Teilnehmer ihre DragonForce 65 einsetzen werden.

Für alle die heute nicht dabei waren: kein Problem, der nächste Termin steht am 11. Februar an, kommt und segelt mit, abgerechnet wird am Ende der Serie.

Hier die aktuelle Zwischenrangliste:

Bereich: 
Kategorie: