RC Network DE

RC Network DE Feed abonnieren RC Network DE
RC Modellsport Forum, Modellbauforum, Magazin, Wiki, Modellbauwiki, Hangflugführer, Flugmodellbau, Segelschiffe, Wettbewerbe und Technik
Aktualisiert: vor 1 Stunde 59 Minuten

C65 / RG65 Regatta in Bremen am Sonntag, 23.02.2020,

Mi, 15.01.2020 - 20:45
C65 / RG65 Regatta in Bremen / Ohlenstedter-Quellsee

Hallo Skippers, am Sonntag, 23.02.2020, findet am Ohlenstedter-Quellsee eine C65 / RG65 Frühjahrs-Ranglistenregatta statt.

Erster Start gegen 10.00 Uhr, ansonsten alles wie gehabt! Kaffee satt, Bockwurst auf die Faust.......

Anmeldung unter

https://www.radiosailing.de/index.ph...5f2587601e69ed

C65/RG65/DF65 - 7.03.2020 - Wintercup Warnemünde

Fr, 10.01.2020 - 00:36
Hallo zusammen,
am 7.3. (Ersatztag 8.3.) bieten wir die nächste überregionale Regatta für alle 65 cm Rümpfe an.
Sie kann bei entsprechender Teilnehmerzahl als Ranglistenveranstaltung genutzt werden.
Anbei die Ausschreibung.

Gruß Micha Miniaturansichten angehängter Grafiken   Angehängte Dateien

Die Müritz

Di, 07.01.2020 - 20:09

Projekt < Mirage >

Di, 07.01.2020 - 18:29
Projekt < Mirage > was auf Deutsch so viel heisst wie KATaMorgana:)

Hallo zusammen

Ich bin Urban, nennt mich Urbi.

Seit fas 50 Jahren baue ich Schiffsmodelle, damals noch ohne Fernsteuerung (war zu teuer). Deshalb habe ich mein erstes Segelschiffchen an einer Schnur über den Teich segeln lassen und konnte es so wieder zu mir zurückziehen.
Lange ist es her und viele Modelle sind seither entstanden. Segler von der RG 65 über die 1 Metergie bis zum 10 Rater und mittlerweile auch mit Fernsteuerung:).
Auch Motorschiffe entstanden in meiner Werkstatt. Kleine und grosse, bis zu dreieinhalb Meter lange Pötte, zum Teil mann tragend. Keine Baukastenmodelle alles „fast Scale“ gebaut nach Fotos aus dem Internet. Die Rümpfe habe ich meistens mit DelftShip konstruiert und klassisch aufgebaut, also Sperrholzspanten auf der Helling mit Balsa beplankt und dann mit Glasgewebe und Epoxy versiegelt.
So entstanden ua. Die Berge Nord von der Reederei Berge Bulk 3 Meter lang und die Colombo Express 3.4 Meter lang von der Hapag Lloyd. beide im Massstab 1:100. Sowie viele andere Modelle wie Schlepper, Eisbrecher und Schuber.
Immer spezielle Bauten gespickt mit frischen Ideen. zB. der selbst ballastende Erzfrachter der im Wasser 200 kg verdrängt aber fahrfertig an Land nur 30 Kg wiegt?! Die Bandscheiben sagen Dankeschön.

Und die Moral von dieser Geschichte: Damals keine Fernsteuerung zu haben bremste mich nicht mein Schifflein segeln zu lassen, halt an einer Schnur, aber ich hatte Spass dabei. Das will sagen: Wer versucht Hindernisse zu überwinden und sich intensiv damit auseinander setzt, der findet auch eine Lösungen.

Was mir jetzt noch fehlt ist ein Multihull Segler der eventuell auch foilt, und darum bin ich hier um dieses Projekt anzugehen , wünscht mir Glück.

Denn hier in diesem Forum geht die Post ab, hier sind die Kracks die die Tri‘s und Kat’s mit Foils zum Fliegen bringen, hier sind die Tüftler die alles ausprobieren und keine Theorie unversucht lassen. Das gefällt mir und deshalb gibt‘s für alle hier im Forum von mir einen riesigen Daumen hoch.
Ich habe (fast) alle eure Berichte gelesen, ja schon fast verschlungen und dabei sehr viel erfahren.

Seit einigen Monaten brüte ich nun über meinem eigenen Projekt und habe kürzlich mit dem Bau begonnen.
Ein Mini40 ist handlich, es gibt auch mehr Boote und Anlässe als bei der 2m Klasse. Aber das Reglement bei der 2m Klasse ist viel offener, vor allem im Segel bau und zudem kann man technisch etwas mehr unterbringen, genau im Segel bau sehe ich für mich am meisten Entwicklungspotenzial.

Zudem habe ich einen Ruf zu verteidigen, der dass ich immer nur noch grössere Schiffe Baue.
Obwohl ich eigentlich kaum mehr Platz habe zuhause. Aber wer kennt das nicht?
Und so muss ich da wohl durch. Aber ich freue mich darauf.

Also die Katze ist aus dem Sack.
1. Ich baue einen 2m KAT.
2. Es ist ein EigenfabriKAT
3. Es ist ein UniKAT
4. Nur der zweite Rumpf ist ein DupliKAT
5. Mein KAT ist kein Abgasreiniger.
6. Er soll abgehen wie ein KATapult
7. FataMorgana klingt fast wie KATaMorgana daher der Name < Mirage > (Spiegelung, Täuschung) passt zu meinem Segelplan, dazu später mehr.

Ich versuch auch mal ein paar Bilder hoch zu laden.
Viel Spass.

LG Urbi

Mein Motto
Geht nicht, gibt’s nicht. Angehängte Grafiken     Angehängte Dateien

IOM M17

Mo, 06.01.2020 - 11:56
Nur Bilder

Angehängte Grafiken   

ROBBE SeaJet - Version 1

Di, 31.12.2019 - 12:03
Hallo,
wer hat Erfahrung mit dem Robbe SeaJet? Gemeint ist die V1 in gelb, also nicht der SeaJet Evolution. Hintergrund - für einen "Nicht-Schiffsmodellbauer", bzw. dessen Filius, soll ich einen vorhandenen SeaJet aufbauen, was in der Baukasten-Version kein Hexenwerk ist. Allerdings gibt es den Sonderwunsch nach einen Jet-Antrieb. Hat damit jemand Erfahrung? Eventuell so einen Umbau schon mal vorgenommen? Und letztlich die entscheidende Frage - ist so ein Umbau überhaupt realisierbar???
Ich bin für jeden Tip, Fotos und/oder Antriebsbeschreibung (welcher Jet, welcher Motor) dankbar.

IOM zusammenbauen - suche Hilfe

Mo, 30.12.2019 - 14:19
Hallo Allerseits,

ich suche jemanden, der mir beim Aufbau eines IOM Riggs hilft. Oder vielleicht es für mich aufbaut (gegen Honorar natürlich).

Ich will ganz locker in die IOM Welt einsteigen - ganz ohne Wettbewerbsambitionen. Habe einen Rumpf (eBay, relativ alt - aber schön) , die Beschläge und die Segel (von Housemartin).

Ich denke, wenn mir jemand das aufbaut, werde ich schnell sehen, was wohin gehört und das nächste Mal einfacher haben.

Ich freue mich auf Euer Feedback.

Gruß
Christof

Super Jahresabschluß in Bremen !

So, 29.12.2019 - 16:40
Hallo Skippers,

gestern trafen sich 9 IOM-Skipper zu unserem letzten Segeltag in diesem Jahr bei " B & B " = Bockwurst und Butterkuchen!

Das Wetter war super, mit +1°C zwar saukalt, aber mit leichtem A-Rigg-Wind aus SW!

Keiner wollte bei der Kälte ins Boot um den Kurs zu legen, doch Dirk hatte Gott sei Dank wie immer seine "Notbojen" dabei, so dass der Kurs schnell einigermaßen gelegt werden konnte. So segelten wir viele Läufe und hatten eine Menge Spaß dabei!

Einen Neuzugang durften wir auch begrüßen: Wolfgang, der direkt am Quellsee wohnt und uns schon lange beobachtet hatte, erschien mit seinem frisch erworbenen IOM ! Herzlich Glückwunsch und willkommen !!!

Einen schönen Regatta-Jahresabschluss hatten wir bereits anläßlich des Nikolaus-Cups am 07.12.2019, mit 12 Skippern u.a. aus Wuppertal, Hamburg und Lübeck! Hier nochmal das Endergebnis einer wirklich klasse Regatta:

1. Führling, Volkmar
2. Peters, Jürgen
3. Röpke, Udo
4. Römer, Frank
5. Behrje, Carsten
6. Edom, Thomas
7. Posmik, Carsten
8. Hahn, Walter
9. Rudi Rudloff
10. Kruse, Guido
11. Schomburg, Herbert
12. Klaus Hoffstedt

Lange Pausieren gibt es bei uns nicht, denn das nächste IOM-Segeln findet schon am kommenden Samstag, 04.01.2020, auf dem Ohlenstedter-Quellsee statt - falls das Wasser weich bleibt!!?
Wer Lust hat, schaut einfach vorbei!

Ich wünsche Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt gesund, wir sehen uns irgendwo am See!;)

Suche Modellbaugruppe....

So, 29.12.2019 - 15:41
....in der Nähe von Erlangen oder Würzburg. Gibt es Gewässer wo man sich regelmässig treffen kann?

Wünsche allen ein Frohes Neues Jahr
Dieter

Graupner B-28

Sa, 28.12.2019 - 14:12
Hallo Bootgemeinde,
ich hab hier im Keller eine B-28 stehen. Allerdings leider keine Anleitung mehr dazu.
Originalausbau wird vorerst mal drin bleiben, die soll erst mal fahren.
Interessant wäre aber bestimmt der Schwerpunkt etc. und wo welches
Brettchen denn im Rumpf hin muss, weil der Vorbesitzer die Brettchen mit
Heißkleber befestigt hatte, man kann sich vorstellen wie gut das gehalten hat ;-)
Wenn jemand ein paar Anhaltspunkte hat oder vllt sogar noch die Anleitung
zu diesem Schmuckstück wäre super!
Danke schon mal!

Gruß,
Ralf

RC Segelboot fahren Recklinghausen und umgebung

Sa, 28.12.2019 - 12:30
Hallo,
ich heiße Patrick und komme aus Recklinghausen. Ich bin neu im Bereich des RC Segelbootfahren und suche gleichgesinnte die vielleicht Lust haben zum segeln.

C65/RG65 - 4.01.2020 - Neujahrscup Warnemünde

Mi, 25.12.2019 - 20:30
Hallo zusammen,
am 4. Januar segeln wir in Warnemünde eine Neujahrsregatta für alle 65 cm langen Rümpfe. Ab vier DF65 erfolgt eine seperate Wertung, gestartet wird jedoch in einer Gruppe.
... siehe Ausschreibung anbei.

Momentan sind wir schon vier RG's und eine DF ...

Gruß Micha Angehängte Grafiken   Angehängte Dateien

Frohe Weihnacht

Di, 24.12.2019 - 17:30
Miniaturansichten angehängter Grafiken  

Hersteller für Boote mit Turbinenantrieb (z.B. Jetcat)

Di, 24.12.2019 - 12:10
Hallo zusammen

kennt jemand einen Hersteller von Booten mit Turbinenantrieb oder auch einen Bauservice dafür? Finde immer nur Videos von einer Mystic aber sonst keine Informationen dafür. Wenn wer was weis oder auch gebraucht hat gerne Melden.

Gruß Hannes

outerzone für Schiffsmodellbaupläne?

Fr, 20.12.2019 - 20:13
Moin,

ich frage mich, ob es auch eine ähnliche Platform für Schiffspläne gibt, wie outerzone für Modellflieger?
Hat da jemand eine Ahnung?

2. Neubauvorstellung: "COYOTE UGLY"

Fr, 13.12.2019 - 16:21
Im Nachgang zu meiner bereits vorgestellten „Miss America“ möchte ich hier einen weiteren Neubau vorstellen.

Zur Vorgeschichte: Mir wurde im November 2018 auf der „Faszination Modellbau“ in Friedrichshafen der Frästeilesatz einer „CHICKIE IV“ mit 1 mtr. Rumpflänge von angeblich Kuhlmann angeboten. Der Anbieter hatte den Bausatz natürlich nicht unter dem Arm und Fotos hatte er auch nicht, bestand aber darauf, dass der Basis-Teilesatz, also ohne Mahagoni und ohne Beschläge, vollständig ist. Der Wunschpreis des Anbieters war für mich so verlockend, dass ich blind gekauft habe.
Wenige Tage später traf der Frästeilesatz bei mir ein. Nach dem öffnen des Kartons war ich doch sehr verwundert, denn die zutage gekommenen Teile hatten nichts mit der „CHICKIE“ zu tun, die kannte. Der Verkäufer bestand weiter darauf, dass ihm Kuhlmann diesen Bausatz als „CHICKIE“ verkauft hat. Für mich war das dann doch eher der Rumpf einer Crackerbox. Herr Kuhlmann selbst war für mich nicht erreichbar, weil nur er hätte Licht ins Dunkel bringen können.
Bauentscheidung: Viele Wochen schlummerte der Teilesatz unangerührt in meiner Werft, weil ich enttäuscht war und weil ich mich doch so sehr auf eine „CHICKIE“ gefreut hatte. Eine Crackerbox kam für mich nicht in Frage, denn ich hatte in den zurückliegenden Jahren bereits 3 CB`s in unterschiedlichen Größen bis 1,20mtr. und mit unterschiedlichen Motorisierungen gebaut. Keine der 3 CB`s hat bei mir beim Fahren Adrenalinstöße ausgelöst. Ein langjähriger Modellbaufreund brachte den entscheidenden Hinweis: „Bau das Teil doch mal nicht mit starrem Wellenantrieb, sondern mit einem Jet“. Das wars – ein jetgetriebenes Boot stand schon lange und ganz weit oben auf meiner Wunschliste.

Der Bau: Durch die vorgefertigten und sehr präzise passenden Frästeile war der Rumpf-Bau ein Kinderspiel. Die einzige Herausforderung war der Umbau des Unterschiffs. Das Modell, bleiben wir bei der Crackerbox, hat im Rumpf ein ganz leichtes V. Für den Wassereinlass des Jets benötigte ich aber eine plane Fläche nahe dem Heckspiegel. Ich habe im hinteren Drittel mit dem Maß des Wassereinlasses einen Hilfsrahmen verbaut, die Spanten angepasst und die Kielleiste in Richtung Bug ansteigend verleimt. Danach mit 1,5mm Flugzeugsperrholz den Rumpfboden eingepasst, verspachtelt und verschliffen. Danach habe ich dann nur noch gehofft keinen Denk- und/oder Baufehler begangen zu haben, weil das mein erster Jeteinbau war und weil ich keinerlei Bauplan dafür vorliegen hatte. Nachdem das alles geschafft war, war der eigentlich Einbau des Jets mit Umkehrschubklappe im Heckspiegel keine Herausforderung.
Weil ich bei derartigen Booten immer den Anspruch habe einen Hauch „Scale“ zu bauen, wurde das Deck komplett in Mahagoni aufgebaut – der Bug- und Heckbereich mit Mahagonileisten; die Kalfaterung wurde aus ebonisierten 1mm Leisten nachgebildet. Der Rest des Decks wurde mit 1mm Mahagoni belegt. Rumpf und Deck wurden mit Glasgewebe laminiert und 3x mit Epoxid versiegelt und nass geschliffen, um einen perfekten Untergrund für die Spritzlackierung zu erhalten.
Die Chrombeschläge, teilweise mit Sonderanfertigungen, kamen wie immer bei meinen Booten von BAE exclusive shipmodels, Hamburg und alle Hölzer, auch wie schon seit Jahrzehnten, von ARKOWOOD.
Die Skipperpuppe gehört eigentlich in einen Heli und stammt aus dem Hause VARIO im Maßstab 1:6.
Die Lackierung hat ein Profi nach meinen Vorstellungen gemacht und um den Vorbesitzer zufrieden stellen, habe ich auf dem Heckspiegel den Schriftzug „CHICKIE IV“ angebracht. Aber auch nur als Joke, weil der Schriftzug eh bei mir rumlag. Warum heisst das Boot „COYOTE UGLY“? Weil es nicht die von mir ersehnte CHICKIE wurde und weil das Modell im Vergleich zur echten CHICKIE hässlich ist.

Die Technik:
Herzstück ist der Jet4 mit Schubumkehr von MHZ mit einem 49mm Impeller. Angetrieben von einer wassergekühlten Plettenberg-Bürste HP355/BM/45/3. Verbindung Motor > Impeller: 6,35mm (1/4) Flexwelle.
Spannung: 2 x SLS Quantum – 4S – 5.000mAh – 40C. Regler: wassergekühlter AS40-150 opto von modellbauregler.de. Servos: Lenkservo SAVÖX 1251MG LowProfile und Schubumkehr-Servo HITEC HS-75BB LowProfile. Das Hitec-Servo ist ganz interessant. Das ist ein sogen. 180° Servo, das auch die Flieger für die Einziehfahrwerke verwenden. Das Servo macht immer den selben Weg, nämlich vor und zurück, mit 180° (Vollausschlag, der +/- programmiert werden kann). Perfekt, um die Schubumkehrklappe komplett zu verschließen und genauso komplett zu öffnen.
Ich fahre das Boot mit einer FUTABA Pistole 3PV und einem R304SB Telemetrie-Empfänger und wenn schon Telemetrie, dann habe ich mir das FUTABA-Spannungs-Modul SBS-01V gegönnt. Nicht ganz billig, aber damit habe ich die aktuelle Spannungslage meiner Antriebs-Akkus im Display des Senders immer im Blick.
Die Empfängerstromversorgung liefert ein TURNIGY LiFe – 2S – 6,6V – 1100mAh und die Empfängerstromversorgung wird durch einen Emcotec-Magnetschalter, der auf Deck montiert ist, ein- und ausgeschaltet.

Fazit: Eine Erstfahrt Mitte November an 2x3S war sehr gut und vielversprechend. Das Boot lief wie auf Schienen und die Wendigkeit durch den Jet war atemberaubend. Den meisten Spaß machte das Fahren im Flachwasserbereich des Ufers. Flacher Rumpf und kein Propeller der den Grund berühren konnte. Als langjährigem Powerbootfahrer war der Speed aber dann doch noch nicht genug und der nächste Versuch sollte an 2 x 4S erfolgen. Leider kam es bis heute dazu noch nicht, weil unsere Wasser hart geworden sind.
Falls euch mein Bericht gefällt freue ich mich über Euer Feedback – sollten Modell und/oder Bericht nicht gefallen, behaltet es für Euch.


Miniaturansichten angehängter Grafiken          

     

Segel aus Mylar Gitterfolie

Di, 10.12.2019 - 12:20
Hallo
kennt jemand einen der mir für mein neues IOM Boot ein Satz Segel machen kann in Mylar Gitterfolie ?
mfg Uli

Exkursion: Optimierung Profil Finne

Di, 10.12.2019 - 11:45
Hallo liebe RC Gemeinde ,

ich wohne in Nordspanien bin Ingenieur und baue als Hobby für mich und meine Freunde Surfbretter und dazugehörige Finnen.

seit einiger zeit rätsele herum ich wo ich Hilfe für mein Finnendesign bekommen könnte. Gestern beim Zähneputzen kam mir die Idee: Modellbauer haben sehr viel Knox-how, massig hands-on Erfahrung und sicherlich genügend praxisnahe Tipps parat !
Habe schon andere Stopps hinter mir: Schiffsbauer, Surf- und Segelforen, Fachliteratur zum Tragflächenprofil :confused:, halb google etc. allerdings habe ich dadurch nicht wirklich an Übersicht gewonnen.

Hier mein Anliegen:
Ich baue Surfbrettfinnen für spezielle >>noserider longboards<<
Diese bretter haben eine große symmetrische Finne, ca. 25 cm hoch und unten am Fuß max. 18 cm breit. Die boomerangähnliche Krümmung gibt uns Richtungsstabilität sehe bild

Bilder >>noserider longboard<< und >>Noserider fin<<
https://www.surfboardsbydonaldtakaya...sic-noserider/

Video auf Youtube longboard surfing „First point Noosa from above“
https://www.youtube.com/watch?v=BaCxpZVgSmU

man kann aus dem Video einige Anforderungen schon erkennen:

  • extrem gutmütiges Verhalten bei hohem Anstellwinkel, möglichst kein Strömungsabriss (Drift und schnelle kräftige Richtungswechsel ohne Kontrollverlust )
  • hoher Wirkungsgrad: Viel Schub bei möglichst wenig umströmter Fläche, denn diese bremst beim paddeln und beim fahren (Welle schiebt Brett bei Parallelfahrt seitlich → Finne überträgt dies in möglichst viel Geschwindigkeit nach vorne, vergleichbar mit dem Schwert am Segelschiff)
  • ca. 10m/s Höchstgeschwindkeit


folgende Punkte sind mir also noch unklar:

  • Dicke (üblich sind etwa 10mm was mir ein bisschen dünn erscheint)
  • profil (wo dickste stelle? Wie die Anströmkante designen voll oder scharf? Kurvenverlauf im Allgemeinen )


gibt es Richtwerte an denen man sich ja nach Anforderungen halten sollte im bezug auf die Dicke und Profilart ?

Bin um jede Hilfe super dankbar ! und freue mich auf Antworten

8th Flevo Cup for Mini40 Multihulls, 1. bis 3. Mai 2020

Fr, 06.12.2019 - 12:37


Termin für den 8. Flevo Cup 2020 steht!

1. bis 3. Mai 2020

Weitere Infos werden folgen.

Ich freue mich schon jetzt auf spannende Regattaläufe und ein großes Teilnehmerfeld von nah und fern
Angehängte Grafiken  

Tagessichtzeichen

Mi, 04.12.2019 - 11:36
.
.
Hallo Modellschiff-Freunde

Ralf zeigt sein erstes Hobby in einer Filmsequenz.
Das zweite Hobby ist der Luftschiffbau - - auch dort gibt es Filmsequenzen.

Tagessichtzeichen.mp4
https://www.youtube.com/watch?v=TXQZs7vT_84 - - - 1:42
.


.
MfG BIGJIM

Seiten